Termine

Sommerferien: 20.06. - 02.08.19
29.07 - 02.08 – Sommercamp 2019
14.08.2019 – Redaktionsschluß Rot-Weiss #458
23.-25.08.2019 – XX. Hermsdorf Cup 2019 und Sommerfest

alle Termine

Magdalena Winter vertritt den DBB in Slowenien

Magdalena Winter vertritt als eine von vier den DBB beim FIBA Europe Women’s Basketball Summit in Slowenien, siehe »DBB Homepage.

Wir wünschen viel Erfolg!

10.07.19 | cs/dbb

Training in den Sommerferien 2019

29. und 30. Woche (15.-26.07.)

Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag
        18:30-20:00
Damen 2
Senftenberger Ring
20:00-21:30
Damen 1
Senftenberger Ring
20:00-21:30
Herren 4
Senftenberger Ring
20:00-21:30
Herren 3
Senftenberger Ring
20:00-21:30
Damen 1
Senftenberger Ring
20:00-21:30
Damen 1
Senftenberger Ring
31. Woche (29.07.-02.08.)
Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag
        18:30-20:00
Damen 2
Senftenberger Ring
20:00-21:30
Damen 1
Cite Foch
20:00-21:30
Herren 4
Cite Foch
20:00-21:30
Herren 3
Cite Foch
20:00-21:30
Damen 1
Cite Foch
20:00-21:30
Damen 1
Cite Foch

13.06.19 | ma/sw

Protokoll der Delegiertenversammlung (Gesamtverein)

Die Delegiertenversammlung des VfB Hermsdorf fand am Freitag, 14. Juni 2019 um 19:00 Uhr im Vereinsheim am Ried 1, 13467 Berlin-Hermsdorf statt.
»Protokoll

08.07.19 | dg

SG Bernau-Berlin Nord qualifiziert sich zur JBBL

Der VfB Hermsdorf ist nach sechsjähriger Abstinenz wieder zurück in der JBBL. Das Team SG Bernau Berlin-Nord konnte beim JBBL-Qualifikationsturnier in Braunschweig an diesem Wochenende überzeugen und einen Startplatz erringen.
Herzlichen Glückwunsch an unsere Jungs und den Trainern Christian und Theo.
Wir freuen uns auf ein hoffentlich erfolgreiche JBBL-Saison 2019/20!

16.06.19 | ts/sw

Zwischenergebnisse des Wochenendes

JBBL: Das Team SG Bernau-Berlin Nord, kurz BBN und bestehend aus ALBA Jugend, VfB Hermsdorf Berlin Basketball Abteilung und LOK Bernau, hat gestern die ersten beiden Spiele absolviert.
BBN gegen ACT Kassel 65:61
BBN gegen Friedenau 51:54
Heute stehen dann die Spiele gegen Braunschweig (BBN gewinnt gegen Braunschweig 48:35) und Lübeck auf dem »Spielplan.

WNBL: die Spielgemeinschaft mit City Basket Berlin verlor die beiden Spiele knapp und verfehlte damit die Qualifikation zur »WNBL.

mU11 in Göttigen: Unsere »mU11 verlor das Halbfinale gegen Frankfurt und erreichte den dritten Platz! Herzlichen Glückwunsch!

16.06.19 | sw

SG Bernau-Berlin Nord spielt die Quali für die JBBL

Wie schon im April auf unserer Homepage angekündigt wird das Team SG Bernau-Berlin Nord, kurz "BBN", bestehend aus den Vereinen SSV Lok Bernau, VfB Hermsdorf Berlin Basketball sowie ALBA Berlin den Versuch unternehmen, sich für die JBBL zu qualizieren. Am Wochenende 15./16.6.2019 findet das Tunier in Braunschweig statt. Auf den Seiten der Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga findet ihr aktuelle »Informationen und den Spielplan.
Wir wünschen maximalen Erfolg!

04.06.19 | ak

NDM: mU20 erreicht den 3.ten Platz in Braunschweig

Am 01. und 02. Juni fand in Braunschweig die Norddeutsche Meisterschaft der mU20 statt. Nach zwei Siegen am Samstag folgten am Sonntag leider zwei Niederlagen u.a. gegen den nun Norddeutschen Meister ASC 46 Göttingen, so dass unsere mU20 den dritten Platz erreicht hat (»Tabelle).
Wir gratulieren herzlich!

02.06.19 | sw

wU18 belegt bei der Norddeutschen Meisterschaft den 3. Platz

Am 25. und 26. Mai fand in Göttingen die Norddeutsche Meisterschaft der wU18 statt. Unsere wU18 belegte nach zwei Niederlagen und einem Sieg den dritten Platz.
Gut gelaunt, aber viel zu früh, ging es am Samstag für die wU18 nach Göttingen. Im ersten Spiel wartete das starke Team der SC Rist Wedel auf uns. Nach anfänglichen Schwierigkeiten gegen die Zone wurde im Großen und Ganzen gut dagegen gehalten, so dass die klare Niederlage zu verschmerzen war.
Mit dem Ausrichter, dem ASC Göttingen, wartete um 19 Uhr der zweite Gegner der Endrunde. Obwohl spielerisch besser, tat sich die Mannschaft schwer, foulte ein bisschen zu viel und erspielte sich bis zum Beginn des letzten Viertels eine 10 Punkte Führung. Dann wurde im eigenen Ballbesitz der Angriff leider ungenügend ausgespielt, der Vorsprung schrumpfte und am Ende stand ein etwas glücklicher Sieg mit +1 an der Anzeigentafel.
Im dritten Spiel gegen Halle am Sonntag wurde die erste Halbzeit vom Gegner dominiert und es stand -16 (oder so). Zur Halbzeit muss es dann allerdings einen großen Energieriegel für die Spielerinnen gegeben haben, denn mit einem hohen Kraftaufwand, guter Defensive und Teambasketball in der Offensive schmolz der Vorsprung des Ostdeutschen Meisters 2019. Leider fehlten am Ende etwas die Körner, der Gegner war auch wieder konzentrierter in seinen Aktionen und traf seine Körbe.
Trotzdem erreichten unsere Mädchen einen sehr erfreulichen dritten Platz bei diesem Endtunier und Anna-Lena und Lisa wurden aus dem Jugendbereich "nach oben" verabschiedet. Gute Besserung wünschen wir Hannah P., die sich leider am Samstagabend verletzte und im letzten Spiel nicht mehr mitwirken konnte.
Hier die Ergebnisse: SC Rist Wedel (1) - VfB Hermsdorf 45 : 30 ASC 46 Göttingen - VfB Hermsdorf 58 : 59 VfB Hermsdorf - SV Halle 51 : 54

20.05.19 | jz/sw/lk

WNBL-Projekt gestartet!

VfB Hemsdorf und »CITY Basket Berlin haben ein gemeinsames WNBL-Projekt gestartet!
Seit rund zwei Monaten trainieren die besten Mädchen der Jahrgänge 2002/03/04 zweimal wöchentlich gemeinsam unter dem A-Trainer Sören Simonsohn. Zwei weitere Traingseinheiten haben alle Mädchen in ihren jeweiligen Heimatvereinen mit den Vereinscoaches. Die Trainingszeiten werden koordiniert und die unerlässliche Belastungssteuerung wird durch Absprachen unter den Trainern gewährleistet.

Grundsätzlich sind das Training und die WNBL-Mannschaft offen für Mädchen aller Vereine! Der Grundgedanke ist, dass alle Mädchen in ihren Heimatvereinen bleiben und durch das gemeinsame Training zusätzlich gefördert werden. So haben besonders ehrgeizige Mädchen die Gelegenheit zu einem weiteren Entwicklungsschub. Die Teams in den Heimatvereinen werden aber nicht durch etwaige Vereinswechsel ausgetrocknet und bleiben komplett bestehen. Am Samstag den 15. Juni 2019, findet die Qualifikation für die WNBL-Saison 2019/2020 statt. 15 Teams bewerben sich dann um fünf freie Plätze. Es wurden fünf Gruppen mit je drei Teams gebildet. Die fünf Gruppensieger schaffen den Sprung in die WNBL 2019/2020.
Hier die Gruppeneinteilung:

Ausrichter TG Main Sharks Würzburg, TSV Nördlingen, TSV Wasserburg

Ausrichter BG Bonn 92, Eintracht Frankfurt, Regio Team Stuttgart

Ausrichter Junior-Lions Academy Halle, BG 74 Göttingen, City Basket Berlin

Ausrichter BasketGirls Ruhr Bochum/Hagen, Capitol Bascats Düsseldorf, Junior Dolphins Marburg

Ausrichter evo New Basket Oberhausen, TK zu Hannover, Team Mittelhessen Grünberg

21.05.19 | ak

mu11 gewinnt in Bernau

Am letzten Wochenende gewann die mu11 den Bärchencup beim größten Brandenburger Minitunier der »SSV Lok Bernau.
Auch in diesem Jahr wurde wieder ein hervorragend organisiertes Turnier in Bernau veranstaltet, zu dem es jedes Jahr wieder Spaß macht anzureisen. Unsere Jungs eröffneten den Tag mit zwei Siegen gegen die weibliche u11 der Gastgeber sowie gegen Jena. Im Spiel um den Gruppensieg wartete eine starke Vertretung aus Stettin auf die Jungs. Die Gegner stetzen auf eine körperlich agressive Spielweise, mit der unser Team anfangs ersteinmal zurecht kommen musste. Schnell allerdings konnten die spielerischen Vorteile ausgespielt werden und mit einer geschlossenen und ausgeglichenen Leistung wurde der Gegner mit +10 besiegt. Nach einer langen Mittagspause kam es am Nachmittag zum Halbfinale gegen die Gastgeber. Bedingt durch die lange Unterbrechung wirkte das Spiel für die Aussenstehenden sehr langsam und etwas behäbig. Zum Glück brachte HC Moritz kurz vor der Halbzeit etwas Pep in die Begegnung, indem er sich anständig mit dem Schiedsrichter anlegte. Das weckte unser Team offentsichtlich etwas auf, so dass im Verlauf der 2. Halbzeit ein deutlicher Sieg erspielt wurde.
Im Finale waren wieder die Polen unser Gegner, die zwischenzeitlich knapp gegen Rostock ihr Halbfinale gewannen. Von Anfang an war es wieder intensiv und bis zum Ende knapp. Am Ende gab es ein 20:14 und unsere Jungs konnten das begehrte Bärchen bei der Siegerehrung in Empfang nehmen. Hier findet ihr die weiteren »Ergebnisse.
Nochmals ein großes Lob an die vielen fleißigen Helfer des Veranstalters und ein Dankeschön für diesen schönen Turniertag.

20.05.19 | ak

Protokoll der letzten Abteilungsversammlung

Die ordentliche Abteilungsversammlung der Basketballabteilung des VfB Hermsdorf fand am Dienstag, den 26. März 2019 um 19:00 Uhr im Vereinsheim am Ried 1, 13467 Berlin-Hermsdorf statt.
»Protokoll

10.05.19 | sw

"Ostdeutsche" Meisterschaft der mU20 am So., den 12.5.

Auch unsere mU20 spielt am Sonntag (12:30 vs DBV, 15:30 vs KW) in einem Dreierturnier die Vorrunde zur Norddeutschen Meisterschaft. Die Teilnehmer sind DBV, Königs Wusterhausen und der VfB Hermsdorf. Spielort ist die Schillerstraße (oben).
Wir freuen uns auf brodelnde Unterstützung!

10.05.19 | sw

XX. Hermsdorf-Cup - die Planungen laufen an

Vom 23. bis 25. August findet die 20. Auflage des Hermsdorf-Cup statt. Bitte merkt euch diesen Termin vor, die ersten Meldungen sind zwischenzeitlich auch schon bei uns eingegangen.
Das Wochenende soll nicht nur als Vorbereitungsturnier für die Saison 2019/20 für unsere weiblichen und männlichen Teams ab der u12 dienen, sondern auch als Möglichkeit genutzt werden, dass alle Mitglieder, Eltern und Basketballinteressierte der Abteilung auch außerhalb der Hallen zusammenkommen. Daher sind wir nicht nur auf Mithilfe und Unterstüzung von fleißgen Händen an und in den Hallen angewiesen, sondern auch auf Sachspenden (z.B. Kuchen und Brötchen) und gerne auch Geldspenden. Wessen Interesse geweckt wurde und wer sich vorstellen kann, das Organisationskomitee zu unterstützen, nimmt bitte Kontakt mit uns unter folgender Emailadresse »hermsdorf-cup@vfbhermsdorf.de
auf. Wir freuen uns schon auf die hoffentlich regen Rückmeldungen!!!

07.05.19 | ak

"Ostdeutsche" Meisterschaft der wU18 am So., den 12.5.

In dem einzigen Spiel der Vorrunde zur Norddeutschen Meisterschaft spielt unsere wU18 am Sonntag, den 12.5. um 12 Uhr in der Halle Heidenheimer Str. gegen SV Halle.
Wir freuen uns auf brodelnde Unterstützung!

07.05.19 | sw

wu14 wird Siebter beim Orientierungsturnier

Das erstmals vom TuS Neukölln ausgerichtete Orientierungsturnier für die kommende Saison war für alle teilnehmenden Mannschaften eine sehr gute Möglichkeit, erste Erkenntisse zu gewinnen. Coach Jürgen war mit dem Auftritt der jungen Damen zufrieden. Insgesamt gab es am Wochenende eine ausgeglichene Bilanz mit jeweils drei Siegen und Niederlagen und einem abschließenden siebten Platz. In der Oberliga wird es sicherlich sehr schwer, in der kommenden Saison um die vorderen Plätze mitzuspielen. Hier werden die Vertretungen von Alba, Bernau, Spandau und sicherlich auch TusLi vielleicht ein wenig zu stark für unser Team sein, aber um die folgenden Plätzen sind wir mit Teams wie BGZ, City oder auch Friedenau sicherlich auf Augenhöhe. Hier findet ihr die Ergebnisse vom Wochenende.

05.05.19 | ak

NDM: mU14 scheidet im Halbfinale gegen Friedenau aus

Unsere mU14 scheidet im Halbfinale gegen Friedenau mit 54:42 in einem sehr emotionalen Spiel aus dem Kampf um die Norddeutsche Meisterschaft aus. Das Finale bestreiten nun also Friedenau und Hannover.
Alle Ergebnisse findet ihr »hier.

Unabhängig davon gratulieren wir der Mannschaft um Trainer Chris Bathelt für den erreichten Erfolg!

05.05.19 | sw

Wien war wirklich eine Reise wert

Eine tolle Fahrt mit vielen Erlebnissen in einer super Gemeinschaft liegt hinter uns. Die Hinfahrt war dieses Jahr sicherlich interessanter, da alle Teams diesmal in einem Bus angereist sind und somit schon die ersten Kontakte geknüpft und Telefonnummern ausgetauscht werden konnten, um diese im Verlauf der Woche zu intensivieren. Die ganze Basketballabteilung ist wie auch letztes Jahr wieder ein Stück näher zusammen gerückt und weiter zusammen gewachsen! Unsere mu12I (Jahrgang 2007) konnte zum Auftakt gegen den BBV Köln-Nordwest mit 35:31 gewinnen, was auch der Grundstein war, um am Freitag noch im Turnier zu stehen. Wir konnten eine gute Leistung abrufen. Gegen den späteren Gruppensieger ABC Castelfiorentino waren wir hingegen chancenlos, obwohl wir auch dort eine engagierte Leistung zeigten. Nach (Pflicht)-Siegen und einem kurzen Wachmacher in der Halbzeitpause gegen die Traiskirchen Lions seitens des Trainers und später den TSV München Ost konnten wir in die KO- Runde der 32 besten Mannschaften einziehen und damit das Turnierziel erreichen. Dort setzte es dann gegen den späteren Finalisten Vienna Timberwolves eine 29:53 Niederlage, die auch in dieser Höhe gegen diesen sehr guten Gegner verdient war.
Unsere mu12II (Jahrgang '08) gewann zum Auftakt ziemlich deutlich gegen die SV Stars aus Wien, was sich im späteren Turnierverlauf als sehr vorteilhaft erweisen sollte. Es blieb nämlich für die Wiener die einzige Niederlage und war somit Grundstein für den ersten Tabellenplatz am Ende der Vorrunde. Nach einem weiteren deutlichen Sieg gegen Jahn München, mussten wir leider eine knappe Niederlage gegen HAKRO Crailsheim (36:38), trotz zwischenzeitlicher 11-Punkte Führung, einstecken und so kam es im letzten Gruppenspiel gegen die belgische Vertretung von Gembo Antwerp zum Entscheidungsspiel. Eine wirkliche Energieleistung war gefragt und das Ganze erinnerte nur noch ganz wenig an ein Minispiel. Emotional den Chaos-Pfiffen der Schiedsrichter standzuhalten und kognitiv den taktische Anweisungen gegen die Zonenverteidigung der Belgier zu folgen, waren zentrale Aufgaben. Zum Ende fuhren wir einen 37:28 Sieg ein. Am Freitag waren die Jungs dann schlapp und müde und konnten gegen einen guten Gegner Kassel, immerhin Regionaligameister in Hessen, im 16-Finale nicht mehr viel ausrichten. Beide Teams konnten am Freitag noch spielen, hatten interessante Gegner aus Italien, Belgien, Österreich und Deutschland und konnten vom Basketball gar nicht genug bekommen. Abends sind sie immer noch in die schuleigene Sporthalle zum Zocken gegangen. Bis auf einmal haben sie sich tatsächlich täglich geduscht und haben zweimal die Zähne geputzt, Respekt!!!
Spielerisch ist die wu14 leider nicht über die Vorrunde hinaus gekommen. Der Spielplan sah vor, dass wir keine Begegnung vor 16.45 Uhr hatten und wenn man als Team bereits den ganzen Tag unterwegs ist, fällt es einem schwer, sich zu motivieren. Erstaunlicherweise wurde das späteste Spiel (20.30 Uhr gegen Ulm) mit 39:17 gewonnen. Dies lag wohl an der lautstarken Unterstützung der elterlichen Ultras, Trainern und vor allem den beiwohnenden Spielern der mu14. Hätte diese Unterstüzung der Jungs im ganzen Tunier stattfinden können, wäre ein Tuniersieg vermutlich unausweichlich gewesen:). Erfreulicherweise hielt der Ärger über die Niederlagen nicht lange an (vielleicht lag das auch an der mu14?) und den nun freien Freitag konnten wir nutzten, um uns andere Spiele, natürlich die der mu14, anzusehen und bei schönstem Wetter über den Prater zu schlendern.
Die mU16 trat dieses Jahr in Wien als ein Mixteam der mu16 Oberliga und Landesliga Mannschaft an. Die Gruppenphase konnte mit zwei Siegen und einer Niederlage als Zweiter erfolgreich abschließen. Jeder der Spieler hatte seinen Anteil uns in die Zwischenrunde zu bringen. Da am Mittwoch nach dem letzten Gruppenspiel kein weiteres Spiel anstand, nutzen die Jungs die Zeit um gemeinsam weitere Spiele oder sich die Stadt anzuschauen. Am Donnerstag ging es in der Zwischenrunde weiter, in der das erste Spiel ärgerlicherweise sehr knapp verloren ging und das zweite Spiel gegen ein sehr gutes italienisches Team leider auch verloren wurde. Der Einsatz stimmte jedoch in den Spielen, sodass die Jungs erhobenen Hauptes das Turnier beenden konnten. Am Freitag gab es für drei Spieler die Möglichkeit mit der wU16/wU18 ein Testspiel gegen die mU16 von Hannover zu bestreiten, bei dem alle Beteiligten sehr viel Spaß hatten. Danke an Heiko und Christoph für das Organisieren dieses Spiels.
Im nächsten Jahr findet das Turnier vom 6. - 11. April 2020 statt und wir hoffen, dass der VfB dann auch wieder mit vielen Teams dabei sein wird. Also, schreibt Euch den Termin schon einmal in den Kalender.

03.05.19 | ak

Ähnlicher Name, neue Kooperation, selbes Ziel!!
JBBL im Nord-Osten Berlin-Brandenburgs

Nach 7 jähriger Abstinenz soll wieder U16 JBBL Basketball im Nord-Osten Berlin und Brandenburgs angeboten werden. Damals noch unter dem Namen "Team Berlin Nord" soll nun das Team "SG Bernau-Berlin Nord", kurz "BBN", bestehend aus den Vereinen SSV Lok Bernau, VfB Hermsdorf Berlin Basketball sowie ALBA Berlin, die erneute Qualifikation für die JBBL schaffen, um wieder talentierten und ambitionierten Spielern aus dem nord-östlichen Raum Berlin-Brandenburgs die Möglichkeit zu geben, leistungsorientierten U16 Basketball zu spielen.

Hierfür suchen wir interessierte Spieler der Jahrgänge 2004 – 2006.
Das Try-out wird am Mittwoch, den 8. Mai von 19:00 bis 20:30 Uhr am Place Moliere 4, 13469 Berlin stattfinden.
Bitte hierfür vorab eine Mail an ✉ christian.bathelt@vfbhermsdorf.de unter Angabe folgender Daten: Name, Geburtsdatum, Körpergröße, Bisherige Position, E-Mailadresse, Letzter Verein und Name des Trainers.

Wir freuen uns auf dich!

25.04.19 | cb

Wien- ein voller Erfolg

Samstagabend war es soweit. Eine große Horde müder Trainer*innen und Spieler*innen kamen gut gelaunt vom Ostertunier aus Wien zurück nach Hermsdorf.
Wiedereinmal konnten sich unsere Mannschaften mit zahlreichen Teams aus dem In- und Ausland im direkten sportlichen Vergleich messen und unsere rot-weißen Farben mehr als würdig vertreten. Für alle Teilnehmer*innen waren es unvergeßliche und ereignisreiche Tage bei diesem sehr gut organisierten Tunier in Wien.
Einen großen Dank gebührt an dieser Stelle den vielen fleißigen Helfern im Vorfeld der Fahrt sowie vor Ort, die mit viel Engagement für unvergeßliche Erlebnisse für unsere Kinder und Jugendlichen gesorgt haben.
Vielen Dank an Anne, Merle, Luisa, Moritz, Christian B., Christian H., Richard, Heiko, Christoph, Jürgen und an Torsten für die Organisation des Busses und der Unterkunft.
Einzelne Berichte der Mannschaften folgen hoffentlich in Kürze.

23.04.19 | ak

JBBL: VfB kooperiert mit SSV Lok Bernau und Alba Berlin in Spielgemeinschaft

Der VfB Hermsdorf ist mit dem SSV Lok Bernau e.V. und Alba Berlin eine Kooperation im Bereich seines Jugendprogramms eingegangen und geht mit der Gründung einer JBBL-Spielgemeinschaft neue Wege.
Der Kooperationsvertrag wurde im März von allen Partnern unterschrieben.
Wir werden an der diesjährigen Qualifikation für die neue Saison der JBBL teilnehmen und so die bisher erfolgreiche Jugendarbeit des VfB Hermsdorf weiter steigern und auf einen neuen Level bringen.
Die Jugendlichen aus den Jahrgängen 2004/2005 der Partner werden bestmöglich gefördert, um möglichst schnell und nachhaltig den Anschluss an die leistungsorientierten Herrenmannschaften zu schaffen.
Durch diese Kooperation sollen die talentiertesten und leistungsstarken Jugendlichen aller drei Partner weiterhin an ihre Vereine gebunden werden, ohne das Ziel höherklassig zu spielen, aus den Augen zu verlieren.
Wir werden alles daran setzen, die Qualifikation zu schaffen, um im nächsten Jahr in Bernau und Hermsdorf Jugendbasketball in der JBBL zu präsentieren.
Hierfür wünschen wir Christian Bathelt (Foto Mitte) vom VfB Hermsdorf (Headcoach der JBBL - Mannschaft) mit seinem Team viel Erfolg!
Wir danken den Verantwortlichen von SSV Lok Bernau e.V. und Alba Berlin für die super Zusammenarbeit in den letzten Monaten und freuen uns auf "unser JBBL" Team.
Für weitere Fragen sind wir über die Mailadresse jbbl@vfbhermsdorf.de erreichbar.

04.04.19 | hk/sw

VfB verabschiedet Jean-Claude Rollin

Zum Ende der Saison mussten wir leider unseren Damencoach Jean-Claude Rollin verabschieden. In den letzten beiden Spielzeiten stand er als Trainer unserer 1. Damenmannschaft in der 2. Regionalliga vor und leistete dort zusammen mit den Spielerinnen eine herausragende Arbeit. Wir wünschen dir für deine Zukunft alles Gute und freuen uns dich in den nächsten Jahren gelegentlich Mal in den Hermsdorfer Hallen zu sehen.
Aus beruflichen Gründen ist es JC nicht mehr möglich im kommenden Jahr weiterzumachen und daher freuen wir uns sehr mit Richard Hellmer schnell einen neuen Trainer für unsere Damen gefunden zu haben.

03.04.19 | ak

DBB nominiert zwei Hermsdorferinnen zum U15W Leistungscamp Berlin

Leoni Kreyenfeld und Magdalena Winter haben eine Einladung zum DBB Leistungscamp vom 7. bis zum 11.6. (Pfingsten) in Berlin erhalten.
Herzlichen Glückwunsch!

Originalmeldung beim »DBB.

01.04.19 | dbb/cs

Anmeldung für die Sommercamps wieder möglich

Zu Beginn und Ende der Sommerferien veranstaltet die Basketballabteilung wieder die beiden Sommercamps, bei denen nicht nur mit viel Spaß trainiert wird. Beide Camps sind offen für Anfänger bis Fortgeschrittene!
Anmeldungen für das »Mini-Sommercamp 2019 (19.06 - 21.06.19) und für das »Sommercamp 2019 (29.07 - 02.08.19) werden gerne entgegen genommen.
Also ... frühzeitig anmelden!

24.03.19 | sw

Aktuelle ROT-WEISS Nr.456

Die neueste Ausgabe unserer Vereinszeitschrift ROT-WEISS ist bereits »hier online zu lesen.

27.03.19 | sw

wU12 beim Finalturnier am 23. und 24. März

Am 23./24.3. richtete BGZ für den BBV das Berliner Finalturnier der wU12 aus. Nach Bedenken einiger Spielerinnen, wo wir innerhalb des Turniers hingehören würden, überlies ich es dem Veranstalter, wo wir einsortiert werden. Der packte uns in die OL, so dass wir gegen viele Gegnerinnen aus der normalen Saison noch einmal innerhalb des Turniers an den Start durften.
Zu meiner großen Freude zeigten wir gegen alle Gegnerinnen eine deutlich verbesserte Performance als in der Saison. Alba Hausburg und die Dragons wurden sicher besiegt. Das Zusammenspiel wird deutlich besser (bei den Meisten). In den Spielen gegen Bernau und City waren wir chancenlos, kämpften aber um jeden Ball und ärgerten mindestens City ganz ordentlich. Das hat richtig Spass gemacht zuzugucken.
Nach einer zweistündigen Pause, die wir dazu nutzten auf dem Sportplatz zu chillen oder uns auszutoben, hatten wir dann das Spiel um den 5.Platz gegen Südwest. Es entwickelte sich ein spannendes Spiel auf Augenhöhe. Am Ende mussten wir der Rumtoberei auf dem Sportplatz Tribut zollen und verloren mit 4 Punkten. Aber auch das war in der Saison deutlich schlechter. Die Meisten waren sehr zufrieden mit dem Auftritt der Mädchen-darunter auch ich.
Damit geht eine gute Saison zu Ende. Mir hat es mit euch sehr viel Spass gemacht als da wären Aureline, Fenja, Lina, Mavie, Mona, Enna, Sila, Henrike, Sophie, Feli, Yade, Shahd, Ronja. Nicht am Spielbetrieb beteiligt waren Skadi, Livia, Clara.
CU Christoph

25.03.19 | cs

wU18 ist Berliner Meister 2019

Das ganze Jahr nichts von der wu18 gehört und auf einmal sind wir Berliner Meister!
Aber der Reihe nach: Im September starteten wir mit 3 Konkurrenten in die Berliner Oberliga Saison. Das bedeutete, dass wir schon fürs ET qualifiziert waren bevor der Spielbetrieb startete. Leider zog BGZ in der laufenden Saison seine Mannschaft vom Spielbetrieb zurück und damit standen nur noch 3 Mannschaften fürs ET zur Verfügung. Der Jugendausschuss beschloß, dass im ET jeder gegen jeden spielt und der Erste Berliner Meister ist.
Und so trafen wir uns am 2. und 3. März bei TusLi in der Moltkestr für unsere Finalspiele.
Am Samstag abend starteten wir gegen City etwas behäbig. Wir führten zwar nach dem 1. Viertel mit 14:12, spielten aber schlecht. Nach einem Wutanfall meinerseits und einigen Korrekturen in der Viertelpause wurde das 2. Viertel mit 31:5 gewonnen. Der Rest war eingrooven für Sonntag.
Am Sonntag abend kam, als sich die Halle schon halb geleert hatte, dann das wu18 Finale gegen TusLi, die ebenfalls gegen City gewonnen hatten. Mit Hinweis auf das Samstagspiel wurde von Beginn an sehr intensiv verteidigt. Viele Ballgewinne, ein bisschen zu viele Fouls und eine kleine Führung von 22:19 stand nach dem 1. Viertel zu Buche. Aufgrund des starken Kaders gelang es uns den Verteidigungsdruck hochzuhalten. Obwohl einige ihr 4. Spiel am Wochenende machten und auch Foultrouble dazu kam: kein Wechsel führte zu weniger Intensität auf dem Feld. Und so wuchs der Vorsprung von Viertel zu Viertel. Am Ende stand ein 77:43 für uns auf der Anzeigetafel.
Die Mannschaft wurde die ganze Saison und speziell im Finale angeführt von Evi, die sich ihre standing ovations nach 37 Minuten im Finale wirklich verdient hatte, und Lisa, die auf beiden Seiten des Feldes für viel Stabilität sorgte. In deren Schatten entwickeln sich die Jüngeren als da wären Lotti, Malle, Hannah, Leo und Lucia excellent. Auch die Älteren, Anna-Lena, Josi, Zora, Cathlin und Maja, hatten zum Teil erstaunliche Entwicklungsschübe.
Es schrieb ein dankbarer Trainer, der sich über die Unterstützung durch Heiko und Luisa sehr gefreut hat!

Vielen Dank für den vielhändigen und lautstarken Support von Trainern und Eltern!

13.03.19 | cs

2.Damen: Die heiße Saison-Endphase hat begonnen

Auch 2019 behalten die 2. Damen ihre weiße Weste: Auch wenn der Spielplan etwas entzerrt war, erkämpfte sich das Team in den ersten zwei Monaten drei Siege aus drei Spielen. Erkämpft ist zum Teil auch das richtige Wort. Aber dazu später mehr.
Wir starteten ins Jahr mit der Auswärtspartie gegen BG 2000 2. Das Team hatte uns im Hinspiel sehr gefordert und ein Spiel auf Augenhöhe geliefert, welches erst in den Schlusssekunden entschieden wurde. Dementsprechend vorgewarnt waren wir. Diesmal war es sogar ein BG 2000-Hermsdorf Doubleheader. Die 2. Damen feuerten erst die 1. Damen lautstark zum Sieg an und schafften es danach, die Euphorie mit in ihr eigenes Spiel mitzunehmen. Unterstützt von drei Damen 1-Spielerinnen, die somit zwei Spiele hintereinander absolvierten, starten wir mit vollem Kader in die Partie. Mit Selbstbewusstsein übernahmen alle Spielerinnen offensive Verantwortung. Auch defensiv hatten wir die Gegner besser im Griff als im Hinspiel. Nach 20 Minuten führten wir mit 8 Punkten. Da gönnte sich das Team im dritten Viertel auch gleich mal eine Auszeit und verschlief den Start in die 2. Halbzeit, gefolgt von einer miserablen Freiwurfserie. Erst in den letzten 2 Minuten konnten wir das Viertelergebnis etwas geraderücken und verloren letztlich „nur“ mit 3. Das vierte Viertel wurde dann wieder etwas gefälliger, auch wenn unser Vorsprung lange um die 5 Punkte lag. Aber zur Mitte des Viertels zogen wir dann doch noch konsequent davon, was BG 2000 am Ende nicht mehr kontern konnte. So endete das Spiel 36:47 zugunsten Hermsdorfs (10:15; 6:9; 13:10; 7:13) – ein wichtiger Erfolg gegen einen direkten Konkurrenten im Rennen um die vorderen 3 Plätze.
Andrea – 9 (1/2 FW); Lisa – 9 (2/2); Therese – 8; Nina – 5 (1/1 FW); Evi – 4; Zora – 4 (0/2 FW); Joanna – 3 (1/2 FW); Lena – 2; Merle – 2 (0/4 FW); Anna-Lena – 1 (1/2 FW); Josi; Sandrine.
Nach dem guten Start ins Jahr, sollte man doch eigentlich den Schwung in die nächsten Spiele mitnehmen können. Als nächster Gegner warteten die BC Lions Moabit. Ein lockeres „Trading Baskets“ bestimmte den Beginn. Es schien, man ging entspannt in die Partie. Zu entspannt vielleicht. Schien die Tabellensituation 1. gegen 7. vielleicht allzu präsent? Irgendwann im Laufe des ersten Viertel fielen dann unsere Körbe nicht mehr. Beim Gegner schon. Minus 2, minus 4. Weiter ins 2. Viertel. Minus 6., minus 8. Langsam schaltet der Kopf und man merkt, dass es in der Offense heute nicht flutscht. Und dann kommt die Reaktion die kein Coach sehen will. Das Team wird hektisch. Trifft viele falsche Entscheidungen. Wird technisch unsauber und übereilt die Abschlüsse. Oder schlimmer: verweigert, aus Angst etwas falsch zu machen. Und der Gegner peitscht sich auf, trifft weiter. Minus 10 steht es nach 20 Minuten Spiel. Unglaubliche 14:24 zur Halbzeit. Ein Lowscore Game und eine Riesenhypothek. Und kein Selbstvertrauen, dass wir das noch drehen können. Wichtig ist, in solchen Momenten auch abhaken zu können. Die erste Halbzeit vergessen, in der Pause konzentriert zu bleiben und neu in die zweite Halbzeit zu starten. Wir stellten um auf Pressverteidigung. Und tatsächlich: der Fokus war plötzlich da und durch hohe Energie kämpfte sich das Team Stück für Stück zurück ins Spiel. Mit einem starken 16:6 Viertel glichen wir sogar schon früher aus als gedacht. 30:30 vor den letzten 10 Minuten. Neustart. Es wurde wieder ein Lowscore Viertel. So etwas verzeiht wenige Fehler. Wir legten zwar vor, aber der Gegner kam wieder heran und ging durch zwei verwandelte Freiwürfe in der 40. Minute sogar mit +1 in Führung. Nervenstark verwandelte Andrea im Gegenzug einen Korbleger. Der folgende Angriff der Lions wurde von einem Schrittfehler (eine knappe Entscheidung!) abgebrochen. So hatten wir in den verbleibenden Restsekunden den Ball und konnten die Zeit herunterspielen. Warum sich der Gegner dagegen entschied die Zeit zu stoppen, bleibt deren Geheimnis. Es war wohl ein Blackout. So gewinnen wir diese Partie knapp und höchst glücklich 39:38 (6:10; 8:14; 16:6; 9:8). Richtige Freude wollte auch nicht aufkommen. Es wussten alle, dass das nicht unsere Sternstunde war. Was bleibt ist die Erkenntnis, dass kein Spiel ein Selbstläufer ist. Aber auch, dass man seiner eigenen Stärke bewusst sein muss und ein Spiel auch in die Hand nehmen kann (und muss).
Lena – 9 (1/2 FW); Andrea – 8; Josi – 4 (2/4 FW); Nina – 4; Therese – 4; Zora – 4 (2/2 FW); Anna-Lena – 3 (1/1 FW); Merle – 3 (1/2 FW); Joanna.
Zuletzt ging es dann gegen den Friedenauer TSC – das Tabellenschlusslicht. Es sollte eine lösbare Aufgabe werden – wahrscheinlich auch die leichteste der verbleibenden Partien. Auch wenn wir dezimiert antraten (nur zu siebt), wollten wir im Gegensatz zum vorigen Spiel energisch starten. Und das taten wir auch. Man merkte den Mädels an, dass sie Bock hatten. Defensiv übten wir von Anfang an Druck auf den Gegner aus, der erst mal Mühe hatte, sich darauf einzustellen. Offensiv landeten wir noch zu viel im Set Play. Aber durch gute Ballbewegung und selbstbewusste Abschlüsse, scorten wir dennoch stetig – insbesondere Lena startete exzellent mit 8 Punkten in 6 Minuten. So standen nach 10 Minuten 22 Punkte auf dem Scoreboard – nicht unser High Score Viertel insgesamt, aber das höchste Ergebnis aller 1. Viertel dieser Saison. Guter Start! Das zweite Viertel lief dann leider nicht mehr so flüssig. Zwar versuchten wir das Spiel schneller zu machen, um nicht ständig auf eine stehende Zone zu treffen. Aber unsere Ballbehandlung wurde ungenauer, sodass wir uns oft nicht für gute Arbeit belohnen konnten. Das große Manko dieser Saison ist aber, dass wir es leider selten schaffen mit Mann-Mann-Verteidigung denselben Druck aufzubauen wie mit Press- oder Zonenverteidigung. Auch wenn einzelne Spieler sehr gute Defensivleistung zeigten (nennenswert: Joanna, die fast immer blitzsauber blieb, sowie Nina, die sehr guten Druck auf den Ballvortrag ausübte) - im Team ist es immer noch deutlich zu wenig. So kam Friedenau besser ins Laufen und es wurde ein ausgeglichenes Viertel. Den Start in die zweite Halbzeit verschliefen wir dann auch noch komplett. Friedenau lief heiß und startete mit einem 8-0 Lauf - wir hatten mal eben sämtliche Struktur verloren. Erst nach langen 5 Minuten brachte uns Joanna mit 2 Mitteldistanztreffern von der 0-Grad Position wieder ins Spiel. Wir konterten mit einem 15-0 Lauf und drehten das Viertel zu unseren Gunsten. Vor den letzten 10 Minuten war der Sieg dann ungefährdet. Defensiv hatten wir den Gegner im Griff, der nun kaum noch zu konzentrierten Abschlüssen kam. Offensiv wurde es nun ein eher freies, laufintensives Spiel. Insbesondere Therese drehte auf und sorgte für 7 der 14 Punkte der letzten 10 Minuten. Am Ende gab es dann ein deutliches 64:32 (22:8; 11:10; 17:10; 14:4) aus Sicht von Hermsdorf, bei dem alle Spielerinnen scoren konnten.
Andrea – 14 (2/3 FW); Lena – 13 (1/2 FW); Joanna – 10 (2/2 FW); Therese – 9 (1/2 FW); Zora – 7 (1/2 FW); Nina – 6; Merle – 5 (5/8 FW).
Inzwischen kann man dann auch guten Gewissens davon sprechen, dass der Aufstieg in die Oberliga in Reichweite ist. Die 2. Damen haben sich den Weg dorthin weitestgehend geebnet. Es bleiben noch drei Spiele, in denen es gilt, Nägel mit Köpfen zu machen. So haben wir dieses Wochenende einen schwierigen Doppelspieltag, der unseren kompletten Fokus verlangen wird. Aber wir freuen uns darauf!

09.03.19 | ar

wu14 - verdienter 3. Platz beim Berliner Endturnier

Am vergangenen Wochenende hat sich unsere wu14 einen guten und verdienten 3. Platz beim diesjährigen Berliner Endturnier erkämpft.
Im Halbfinale am Samstag gegen City Basket erwies sich unser Gegner erwartungsgemäß als zu stark. Wir hätten schon einen „Traumtag“ erwischen müssen, um den in der Saison dominierenden Gegner und späteren Berliner Meister zu schlagen. Dies war jedoch leider nicht der Fall. Verteidigt wurde noch ganz ordentlich, aber nur sechs Punkte im 2. Viertel waren einfach zu wenig um das Spiel länger offen zu halten. So stand es zur Halbzeit bereits 21:48, Endstand 44:85.
Die „Strafe“ für ein verlorenes Halbfinale ist dann immer die frühe Spielzeit am Sonntag. So trafen sich Spielerinnen, Eltern und Fans bereits um 8.00 Uhr in Halle, um eine Stunde später das Spiel um den 3. Platz zu bestreiten. Unsere Mädchen begannen das Spiel sehr motiviert, aber auch sehr nervös. Trotz völliger Feldüberlegenheit und guter Verteidigung, wollten vorne die Körbe einfach nicht fallen, sodass es nach dem 1. Viertel nur 8:7 stand. Glücklicherweise legte sich die Nervosität im 2. Viertel Zusehens und es wurden 29 Punkte erzielt (Halbzeit 37:14). Trotz Schwächen im dritten Spielabschnitt war uns der Sieg dann nicht mehr zu nehmen und die Hermsdorferinnen gewannen das Spiel am Ende mit 78:43. Herzlichen Glückwunsch zum verdienten und dem Saisonverlauf entsprechenden 3. Platz an Angelina, Charlotte, Emma, Franzi, Leyla, Lisa, Lisa-Marie, Lucienne, Magdalena, Mavie, Pelin, Rana Su und Sarah!

Herzlichen Dank auch an alle Eltern und Fans, die unsere Mädchen so lautstark und ohne Pause angefeuert haben, dass die Coaches die Spielerinnen in den Auszeiten regelrecht anbrüllen mussten, um sich verständlich zu machen… SUPER!

08.03.19 | jj

Pressespiegel: 1.Damen wieder in der Reinickendorfer Allgemeine

In der aktuellen Ausgabe 04/19 auf Seite 13 der Reinickendorfer Allgemeine Zeitung findet sich ein Artikel über das Spiel unserer 1.Damen gegen BBC Cottbus.

Wir bitten um freundliche Beachtung!


06.03.19 | wst

weitere Medien zu der wU18

Wir bedanken uns bei Hendrik Henniges für das Foto und ein kurzes Video von der wU18.

06.03.19 | sw

wU18 wird Berliner Meister

77:43 hieß das Endergebnis unserer wu18 gegen TusLi am heutigen Sonntagabend. Der Jahrgang 2003/04 (wu16) verlor das kleine Finale knapp und die wu14 schlägt die Wiesel deutlich und wird Dritter. Ausführliche Berichte folgen.
Und wir bedanken uns bei Markus Luthe für weitere Fotos (rechts) und einem kurzen Video von der wU18 Siegerehrung.

03.03.19 | ak/sw

Bilder vom Endturnier online

Die Bilder vom Endturnier bzw. vom Spiel unserer wU14 sind online.
Wir bedanken uns herzlich bei Christian Wagener für die Fotos!
Gerne veröffentlichen wir hier Eure Bilder von unseren Spielen!

03.03.19 | sw

mU16/1 folgt der mu14 und qualifiziert sich für die Berliner Endrunde

Zum Gipfeltreffen der Frühaufsteher (Spielbeginn 9 Uhr) trafen die Jungs der mU16 äußerst motiviert in Kreuzberg an, Treffpunkt war um 8:30 Uhr in der Halle. Bis auf wenige Ausnahmen war das Team schon um 8:15 Uhr vor Ort, um das alles entscheidende Spiel gegen die Tiger zu bestreiten. Nur ein Sieg half, um noch Chancen auf das Final Four zu haben. Die Jungs legten los wie die Feuerwehr, trafen alleine im 1. Viertel 5 Dreier und spielten aufmerksam in der Defense, sodass dieser Abschnitt 29:8 zu unseren Gunsten entschieden werden konnte. Der Ball wurde schön und viel bewegt wodurch das Team viele gute Abschlüsse herausspielen konnte. Das 2. Viertel wurde in der Verteildigung genau so intensiv weiter gespielt und die Tiger bei neun Punkten gehalten. Offensives Highlight war der verwandelte Dreier von Kaan mit Foul im Wurf. So konnte sich das Team auf 47:17 zur Halbzeit absetzen. In der 2. Halbzeit wurden nun merklich einige Gänge zurückgeschaltet, trotzdem war der Sieg nie in Gefahr. Am Ende steht ein 79:46 auf der Anzeigetafel und die gleichzeitige Qualifikation zur Endrunde ist gebucht. Im Halbfinale geht es nun wiederholt gegen die Berlin Tiger, das andere Halbfinale wird zwischen TuS Lichterfelde und dem alten Bekannten aus der Qualifikationsrunde BBC 90 Köpenick ausgespielt.
Herzlichen Glückwunsch zum Erreichen der Endrunde.

02.03.19 | rh

24-Sekunden-Uhr jetzt auch in der Reginhardstraße

Dank einer Spende der orthopädischen Praxis Dr. Friedrich Kleinod konnten wir jetzt auch unsere Heimspielstätte Reginhardstraße mit einer 24-Sekunden-Uhr ausstatten. Vielen Dank!!! Wir freuen uns über jede Spende, da der Training- und Spielbetrieb für mittlerweile über 25 Mannschaften kostenintensiv ist.

19.02.19 | ts

Magda erhält Einladung zum Bundesjugendlager

Am vergangenen Wochenende war unsere Spielerin Magdalena (wu14) mit der Berliner Auswahlmannschaft bei "Perspektiven für Talente" in Osnabrück. Bundestrainer Stefan Mienack hatte dabei die schwierige Aufgabe aus 10 Mannschaften Spielerinnen für die nächsten Maßnahmen zu nominieren.
Magdalena konnte sich aber durchsetzen und hat sich eine Einladung zum Bundesjugendlager 2019 im April in Heidelberg erspielt.
Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg bei den kommenden Aufgaben!

19.02.19 | jj

Heiko Scholz hat die D-Lizenz

Heiko Scholz Die Basketballabteilung freut sich sehr mit unserem (Co-)Trainer Heiko, der nun die D-Lizenz erworben hat.
Herzlichen Glückwunsch, Heiko!


18.02.19 | sw

Schiedsrichterausbildung 2019

Wer sind die wichtigsten Personen auf einem Spielfeld? Richtig, die Schiedsrichter. Ohne die Refeeres wäre ein ordentlicher und fairer Spielbetrieb niemals möglich und wir suchen immer bereitwillige Spieler*innen und Mitglieder, die sich dieser Aufgabe annehmen wollen. Der Berliner Basketverband hat auf seiner Homepage die jährlichen Ausbildungstermine und Voraussetzungen veröffentlicht. Wessen Interesse geweckt wurde und wer sich vorstellen kann, zukünftig auch mal das graue Leibchen überstreifen zu wollen, nimmt bitte Kontakt mit unserem Schiedsrichterwart »Richard
auf, der euch mit allen notwendigen Informationen versorgt und eure Fragen beantwortet. Richard freut sich schon auf die rege Kontaktaufnahme!!!

26.01.19 | ak