Termine

31.10.-01.11.2018 - Halloween-Camp, Frohnauer Str.
12.11.2018 - außerord. Abteilungsversammlung
17.+18.11.2018 - VfB Ehrungsveranstaltung

alle Termine

Einladung zur außerordentlichen Abteilungsversammlung

Einladung zur außerordentlichen Abteilungsversammlung der Basketballabteilung des VfB Hermsdorf am Montag, den 12. November 2018 um 20:00 Uhr im Vereinsheim am Ried 1, 13467 Berlin-Hermsdorf.
Wie im Laufe des letzten Jahres gemeldet und insbesondere auf der letzten Abteilungsversammlung ausführlich dargestellt haben sich die Abgaben an den Hauptverein (durch Steuerberater und personelle Erweiterung der Geschäftsstelle), die Abgaben an den Verband und auch die Kosten im Spielbetrieb erhöht. Zur Erreichung eines ausgeglichenen Haushalts ist hierdurch eine Anpassung der Mitgliedsbeiträge notwendig geworden. Eine detaillierte Darstellung erfolgt natürlich im Rahmen der Abteilungsversammlung.
Tagesordnung:
1 - Begrüßung, Feststellung der Beschlussfähigkeit
2 - Wahl des Protokollführer
3 - Annahme der Tagesordnung
4 - Genehmigung des »Protokolls der letzten Jahreshauptversammlung
5 - Bericht des Vorstandes, Vision-Mission-Leitbild
6 - Bericht des Kassenwartes
7 - Bericht des Sportwartes
8 - »Antrag des Vorstandes zur Änderung der Beitragsordnung​​​​​​​ ab Januar 2019
9 - Anträge
10 - Verschiedenes
Alle Anträge müssen bis zum 26.10.2018 dem Vorstand vorliegen.

Halloweencamp 2018 — 31.Okt – 01.Nov

Der VfB Hermsdorf veranstaltet in den Herbstferien ein Halloween-Camp für Jungen und Mädchen zwischen 8 und 12 Jahren. Geboten werden u.a. qualifiziertes Training, eine Übernachtung, ein Halloween-Umzug mit Adam und eine Halloween-Party mit Axel!
Bitte bis zum 16. Oktober »Anmeldungen ausgefüllt beim Trainer abgeben und Teilnahmegebühr überweisen.

Zwei Niederlagen für die mu20

Nach einem überzeugenden Start in die Saison, in welchem man die ersten drei Spiele gewinnen konnte, blieb unsere mu20 in den vergangenen zwei Wochenenden erfolglos.
Die erste Niederlage kam in einem Overtime-Krimi gegen den DBV Charlottenburg, der sich über die gesamte Spieldauer ausgeglichen gestaltete. Unsere Hermsdorfer hatten das ganze Spiel über Probleme den Gegner vom Offensivrebound abzuhalten, was dazu führte, dass man weniger als zwei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit eine 4-Punkte Führung in einem einzigen Angriff herschenkte, da man nach Fehlwürfen der Charlottenburger den Rebound nicht sichern konnte. Schließlich fehlte es unserer mu20 in den Schlusssekunden an Treffsicherheit, sowohl an der Freiwurflinie, als auch beim letzten Wurf, woraufhin sich der DBV in der Verlängerung 73:68 durchsetzen konnte.
Vergangenen Samstag gelang es, gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer RSV Eintracht, leider nicht die Niederlage aus der Vorwoche vergessen zu machen. Nach einem ordentlichen Start in das Spiel für den VfB, dominierten die heimstarken Stahnsdorfern den zweiten Spielabschnitt komplett und schickten die Hermsdorfer Mannschaft mit einem 13 Punkte Rückstand in die Halbzeit. Trotz einiger Versuche unserer Jungs, das Spiel noch einmal zu drehen, hatte man der außerordentlichen Treffsicherheit des RSV aus dem 3-Punkte-Bereich nichts entgegenzusetzen. Die Eintracht traf insgesamt 14 Dreier, was 42 ihrer 69 Punkte ausmachte, die Hermsdorfer konnten lediglich 56 Punkte verbuchen.
Kommenden Samstag geht es dann darum, dem Negativtrend ein Ende zu setzen und gegen Alba Berlin 1 den vierten Saisonsieg klarzumachen. (12:00 Uhr Reginhardstraße)
Vs. DBV Charlottenburg: Alex 16 Punkte 6/8FW, Vincent 14 Punkte 5/6FW, Mario 13 Punkte3/4FW, Tim 12 Punkte –FW, Sorush 9 Punkte 3/4FW, Malyar 4 Punkte –FW.
Vs RSV Eintracht: Silas 19 Punkte 4/7 FW, Mario 14 Punkte 2/2FW, Vincent 11 Punkte 3/5FW, Tim 8 Punkte 1/1FW, Sorush 3 Punkte –FW, Danny 1 Punkt 1/2FW.

2. Damen siegt weiter- Evi läuft heiß

Im 4. Spiel in vier Wochen trafen wir letztes Wochenende bei Pfeffersport auf einige alte Bekannte. Bedingt durch die allgemeine Krankheitswelle und andere Abwesenheiten drohte ein sehr ersatzgeschwächter Kader. Aber durch die kurzfristige Aushilfe von Lisa und Andreas Willen, ihr lädiertes Knie zu ignorieren, kamen wir zum Spielstart doch noch auf eine ordentliche Rotation von 9 Spielerinnen. So brauchten wir auch nicht mit unseren Kräften haushalten und starteten energisch in die Partie. Wir legten einen 9-0 Run hin, bis der Gegner erstmalig scorte und konnten so das erste Viertel für uns entscheiden. Das zweite Viertel wurde dann leider etwas zäher. Offensiv stockte es: Das gesamte Viertel über punktete nur Evi, während das restliche Team die Selbstsicherheit beim Abschluss verlor. Defensiv setzen wir die Gegner zwar beim Ballvortrag ordentlich unter Druck, aber die letzte Konsequenz im Halbfeld fehlte (vor allem in der Wurfverteidigung), sodass wir nicht nur einiges kassierten, sondern Pfeffersport auch ins Spiel brachten und das Viertel sogar abgaben. Plus vier stand es zur Halbzeit...nichts worauf man sich sonderlich ausruhen konnte. Umso schöner, dass die Konzentration im dritten Viertel komplett da war. Der erste Korb ging noch an die Gegner. Danach folgte aber ein 14-0 Run von uns, mit dem wir uns vorentscheidend absetzten. Ab jetzt merkte man dem Team den Spielspaß an, denn auch das letzte Viertel ging munter weiter. Mit intensiver Verteidigung erarbeiteten wir uns zahlreiche Ballgewinne, viele (bis auf wenige -ärgerliche- verlegte 1-0 Korbleger) wandelten wir auch in Punkte um. Evi war in diesem Spiel besonders „on fire“, brachte sie doch alleine 29 Punkte aufs Scoreboard. Sowieso waren wir – normalerweise nicht unbedingt als Shooting Team verschrien – diesmal besonders erfolgreich von der Dreierlinie: beachtliche 7 Würfe fanden ihr Ziel. Das Endergebnis von 59 – 27 (14:8; 8:10; 16:4; 21:5) war dann doch deutlich, soll aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass wir weiterhin einige Baustellen haben, an denen wir arbeiten müssen. Insgesamt haben wir einen intensiven Start in die Saison hinter uns. Mit vier Siegen und keiner Niederlage setzten wir uns dabei aber vorerst an die Spitze der Tabelle. Die kommenden Wochen sind eher durch sporadische Spielansetzungen geprägt. Es wird also besonders wichtig sein, die Konzentration weiterhin hoch zu halten.
Evi – 29 (2/4 FW, 5x3er), Lisa – 8 (2x3), Andrea – 6, Therese – 5 (1/2 FW), Merle – 4 (2/4 FW), Lena – 3 (1/3 FW), Caren – 2, Cindy – 2, Zora

Mannschaftsbilder der 1. und 2. Damen sind online

Am Montag versammelten sich die ersten und zweiten Damen zu einem gemeinsamen fast einstündigen Fotoshooting in der Frohnauer Straße. Die dabei auch entstandenen Teamfotos sind bereits online.



Bundesjugendlager 2018 in Heidelberg

Der VfB Hermsdorf gratuliert Leonie Kreyenfeld (wu16) sowie Jannis Berger (mu16, Bild)) zur erfolgreichen Teilnahme am Bundesjugendlager 2018 in Heidelberg. Neben dem Turniersieg erhält Leonie einen Platz im wu15 Team für das Turnier in Bourges (Frankreich).
Jannis und seine männlichen Kollegen konnten leider nicht ganz mit den Mädchen mithalten, jedoch hat er sich trotzdem verdientermaßen einen Platz für die kommenden Nominierungslehrgänge erkämpft.
Großes Lob an beide und viel Erfolg bei den kommenden Aufgaben!

Jermaine macht den 3333. Hermsdorf-Punkt der Saison!

An diesem Wochenende standen für unsere mu14/1 gleich zwei Spiele an. Am Freitag waren im Senftenberger Ring die Berlin Tigers die Gegner. Nach einen recht ausgeglichenen 1. Viertel konnte das 2. Viertel mit 27:6 gewonnen werden, womit das Spiel entschieden war. Am Ende hieß es 84:32 für unsere Jungs.
Zwei Tage später ging es nach Neukölln. Trotz des frühen Beginns und des weiten Weges war der Hermsdorfer Anhang zahlreich vertreten. TuS Neukölln hatte nur sechs Spieler zur Verfügung, hielt jedoch trotz dieses kleinen Kaders sehr gut mit. Einem 15:11 für Hermsdorf nach dem 1. Viertel folgte ein 38:24 zur Halbzeit. Das 3. Viertel wurde mit 16:24 verloren, der Vorsprung schmolz auf 6 Punkte. Nach 40 Minuten hieß es dann aber doch 73:57 für Hermsdorf. Nachdem die ersten beiden Spiele der Saison gegen Spitzenteams der Oberliga knapp verloren wurden, ist der Sprung in die obere Tabellenhälfte durch diese beiden Siege geschafft. Am nächsten Sonntag steht das Spiel gegen SSC Südwest an, anschließend gibt es eine sechswöchige Spielpause. Coach Christian wird die Zeit sicher nutzen, um das Zusammenspiel weiter zu verbessern und das Team mental frischer zu machen.
Am Freitag erzielte Jermaine den 3333. Hermsdorf-Punkt der Saison 2018/19 mit einem Freiwurf in der 19. Minute beim Spiel gegen die Berlin Tigers. Herzlichen Glückwunsch!
Der Sieg in Neukölln konnte leider nicht zusammen mit Samuel gefeiert werden. Er verletzte sich am Fuß, kam sofort ins Krankenhaus, wurde operiert und trägt nunmehr einen Gips. Lieber Samuel, Dein Team, die mu14, aber auch der Vorstand und die gesamte Basketballabteilung wünschen Dir gute Besserung und wir hoffen, Dich schnellstmöglich wieder mit dem Molten in der Hand bei uns in der Halle zu sehen.

Die mu12/1 startet erfolgreich in die Saison

Am Samstag hatte das lange Warten des Jahrgangs 2007 endlich ein Ende und man traf in der Münchner Straße auf die 2. Vertretung vom Friedenauer TSC. Nach dem Aufwärmen war Headcoach Moritz noch verhalten optimistisch, aber die Jungs überzeugten mit einer engagierten und konzentrierten Leistung. Am Ende wurde ein verdienter Vierpunktsieg zum Auftakt der Landesligasaison eingefahren und auf Grund der guten Leistung ist der Coach guter Dinge das weitere positive Ergebnisse in dieser Saison eingefahren werden können. Auch die mu10 war am 2. Spieltag wieder erfogreich. Hier ist die außerordentliche gute Leistung von Paul, der am hohen Sieg gegen Alba Kollwitz einen maßgeblichen Anteil hatte, jedem Zusachauer in der Halle aufgefallen.
Leider musste die wu14 heute eine knappe Niederlage (59:62) bei den Weddinger Wiesel hinnehmen. In den ersten 20 Minuten unterliefen den Mädels leider viel zu viele einfache Fehler (u.a Schritte, achte Sekunden), so dass der Gegner schon mit bis zu 20 Punkten in Führung lag. In der 2. Halbzeit wurden die Turnovers minimiert, das Zusammenspiel der Mädels wurde deutlich besser und zielstrebieger und am Ende bekamen die Zuschauer noch spannende Schlußminuten zu sehen, leider ohne Happy End.

Klarer Auswärtssieg der 2. Damen

Zu unserem ersten Auswärtsspiel der Saison traten wir am letzten Sonntag gegen die BC Lions in Moabit an – vor voller Kulisse wurde es eine deutliche Angelegenheit. Wir starteten offensiv munter ins Spiel und attackierten konsequent den Korb. Aber auch abseits des Balls wurde sich aktiv bewegt (insbesondere von Nina), sodass sich oft ein schönes Zusammenspiel ergab. Manchmal gaben wir aber auch zu leichtfertig den Ball her – in engeren Spielen sollten wir mehr darauf achten. Diesmal war die Führung aber nie in Gefahr. Der Gegner war einfach nicht in der Lage, unsere Offense zu stoppen, selbst als sie es am Ende mit einer Zonenverteidigung versuchten. Defensiv ließen wir im ersten Viertel noch zu viele Würfe des Gegners zu und kassierten dadurch u.a. 2 Dreier. Close-outs und Wurfverteidigung müssen unbedingt verbessert werden. Im Laufe des Spiels erhöhten wir punktuell den Druck in der Defense und konnten so den Gegner in den restlichen Vierteln bei jeweils 4 Punkten halten. Die zuletzt gescholtene Freiwurfquote wurde erfreulicherweise deutlich verbessert und auch das Scoring war wieder etwas homogener – immerhin konnten sich alle Spielerinnen auf dem Bogen verewigen. Am Ende stand dann ein klares 20-63 zu Buche (8:17; 4:14; 4:15; 4:17).
Evi - 12 (2x3er), Caren - 10 (2/4 FW), Andrea - 8 (4/4), Lena - 7 (3/3), Nina - 6 (1/1), Zora - 6 (2/4), Merle - 4 (2/2), Therese - 4 (0/1 FW), Josi - 3 (1/2), Cindy - 2, Joanna - 1 (1/2)

Luisa Koch wechselt für diese Saison in den Trainerstab

Was für ein dämlicher Abend im Juni während einer Trainingseinheit! Unsere wu18 Spielerin Luisa riss sich ohne Fremdeinwirkung das Kreuzband, musste am Anfang der Sommerferien operiert werden und ihren Sommer dann auch noch in Berlin verbringen. Ihre Begeisterung und Liebe für den Basketball hat sie nun dazu gebracht, ihrem Coach Christoph in der wu12 als Co- Trainerin zur Seite zu stehen. Seit dem letzten Wochenende ist sie nunmehr im Besitz einer Betreuerlizenz, dazu herzlichen Glückwunsch, und von allen Trainern*innen ein herzliches Willkommen.
Insbesondere im Minibereich werden Co- Trainer gesucht. Falls jemand Interesse haben sollte, meldet Euch doch einfach unverbindlich bei »Moritz oder »Christian.

Herren 2 gewinnen zu fünft auswärts

Mal wieder stark dezimiert, traten unsere 2. Herren am Samstagabend in der Blücherstraße gegen die Berlin Tiger 2 an. Was zunächst als schwere Aufgabe erschien, angesichts der Tatsache, dass die Hermsdorfer Männer nur zu fünft waren und bereits ein Spiel in den Knochen hatten, entpuppte sich als deutliche Angelegenheit. Wie entfesselt startete der 5er Trupp mit einem 20:0 Lauf in das Spiel, welcher früh die Verhältnisse klarstellte. Die größte Herausforderung sollte die eigene Kondition darstellen, denn die Doppelbelastung kombiniert mit der Unterbesetzung nagte sichtlich an den Kräften der Jungs aus dem Norden. Folglich war die Leistung über die letzten drei Viertel nicht sonderlich glamourös, aber trotzdem effektiv, sodass man einen ungefährdeten 60:84 Auswärtserfolg verbuchen konnte!
Silas 28 Punkte 2/2FW, Tim 20 Punkte –FW, Mario 18 Punkte 7/8FW, Vincent 15 Punkte 1/3FW, Sorush 3 Punkte 1/2 FW

mu20 bleibt weiterhin ungeschlagen

Vergangenen Samstag mussten sich die Jungs der Hermsdorfer u20 einer besonderen Herausforderung stellen, denn ihr Head Coach fiel für das gesamte Wochenende krankheitsbedingt aus. Trotz erschwerter Bedingungen, war die Motivation äußerst groß, nicht die erste Saisonniederlage hinnehmen zu müssen. So nahmen die Spieler das Heft des Handelns selbst in die Hand und holten gegen die aggressiv verteidigende Mannschaft von Alba Berlin 2, den dritten Sieg in Folge. Es zeichnet sich fast schon als Thema für die ganze Saison ab: die 2-3 Zonenverteidigung bewies sich erneut über 40 Minuten als Schlüssel zum Erfolg. Zur Halbzeit konnten sich unsere Jungs bereits einen Zehn-Punkte Vorsprung erspielen, diesen gaben sie bis zum Ende nicht mehr her, sodass mit der Schlusssirene ein 69:59 für den VfB auf dem Scoreboard zu lesen war. Ein kleines Highlight konnte Tim den Zuschauern bieten, als er mitten des zweiten Viertels einen der vielen Hermsdorfer Fastbreaks mit einem furiosen Dunk abschloss.
Silas 25 Punkte 10/12FW, Alex 11Punkte 1/1FW, Mario 11Punkte 1/2FW, Tim 11Punkte 2/2FW, Vincent 4 Punkte -FW, Sorush 4 Punkte -FW, Malyar 3 Punkte –FW, Margad 0 Punkte –FW

Was machen unsere mu16 Mannschaften?

Die Saison ist für viele unserer Mannschaften bereits seit einigen Wochen im Gange und unsere mu16/1 startete mit drei Siegen in die Oberligasaison. Am Samstag kam es daher zum Spitzenspiel bei Alba 3, dessen Beginn leider verschlafen wurde. Aufgrund vieler individueller Fehler stand es nach den ersten 10 Minuten -21 gegen uns. Ab dem 2. Viertel lief es dann allerdings deutlich besser, beide Mannschaften hatten starke Phasen und der Rückstand minimierte sich zwischenzeitlich auf -11. Am Ende wurde es allerdings eine verdiente Niederlage mit 19 Punkten Differenz und an den Fehlern wird in den kommenden Trainingseinheiten gezielt gearbeitet. In diesem Zusammenhang möchten wir Chrissi Leuenberger als Co- Trainerin begrüßen, die zusammen mit Richard seit Saisonbeginn gemeinsam die mu16/1 betreut. In der Landesliga trat die mu16/2 am Wochenende zum 2. Saisonspiel bei den Freibeutern an. Nach dem Auftaktsieg gegen TusLi3 wurde ein weiterer Sieg eingefahren, diesmal mit 66:39. In der Defensive machten die Jungs ein gutes Spiel, nach vorne hin war allerdings noch etwas Sand im Getriebe. Im Verlaufe des Spiels wurde es immer besser und Nadelstiche konnten vermehrt erfogreich gesetzt werden. Ein besonderes Lob geht hier an die drei eingesetzten mu14 Spieler Tobias, Leo und Jermaine, die ein Vorbild in Sachen Einsatz waren.
Die mu16/3 war am letzten Wochenende gegen die Berlin Basket 1 leider nicht erfolgreich. Auch hier wurden die ersten zehn Minuten verschlafen, so dass die Jungs mit einer Hypothek von -15 ins 2. Viertel gingen. Paul wollte sich allerdings nicht kampflos ergeben, drehte auf, riss die Truppe mit und so wurde es zwischenzeitlich ein spannendes Spiel. Am Ende fehlten dann leider ein wenig die Körner und Treffsicherheit, was der Gegner gnadenlos ausnutzte und am Ende die wichtigen Zähler machen konnte. Schade, hier wäre ein besserer Start möglich gewesen, so stehen für die Mannschaft nach zwei Spieltagen ein Sieg und eine Niederlage in der Bezirksliga zu Buche.

Erfolgreiches Wochenende für mu20 und 2. Herren

Am Samstag Nachmittag (des letzten Wochenendes) ging es für unsere mu20 zum zweiten Mal in Folge in die Curtiusstraße nach Lichterfelde, wo man sich diesmal gegen Tus Lichterfelde 2 messen durfte. Deutlich souveräner als in der Vorwoche gelang es der Hermsdorfer Mannschaft das Spiel 77:88 für sich zu entscheiden. Erneut war der Einsatz einer Zonenverteidigung, welche besonders zu Beginn des Spiels viele einfache Fastbreak-Punkte generierte, der Schlüssel zum Erfolg. Obwohl die, besonders durch Lautstärke auffallende, Heimmannschaft sich zwischenzeitlich auf sechs Punkte herankämpfen konnte, haben sich unsere Jungs zu keinem Zeitpunkt aus der Ruhe bringen lassen und mit einem starken Schlussviertel den zweiten Auswärtserfolg in Folge perfekt gemacht.
In beinahe identischer Besetzung wie die mu20 am Samstag gaben die 2. Herren am Sonntagabend ihr Heimdebüt gegen Berlin Baskets 2. Die Gäste taten sich besonders in der ersten Halbzeit unerwartet schwer gegen die deutlich jüngeren Hermsdorfer, sodass auch hier ein 68:58 Erfolg für den VfB verbucht werden konnte.

mu11 siegt in der Max-Schmeling-Halle

Am heutigen Samstag trafen sich die Jungs der mu11, Jahrgang 2008, zu früher Stunde im Prenzlauer Berg, begeleitet von einem großen Troß Eltern. Der Berliner Basketballverband hatte die jährlich im September stattfindende Sichtung angesetzt und unser Team musste in der Gruppenphase gegen die Mannschaften von BT, Friedenauer TSC, Berlin Basket und der gemeinsamen Vertretung von Alba Hausburg/Kollwitz antreten. Zu früher Stunde gegen BT waren die Beine noch ein wenig schwer, aber im Verlauf des Tages lief das gewohnt temporeiche und intensive Spiel der Kinder immer besser. Ohne Niederlagen zog man souverän ins Halbfinale ein.
Nach einem durch die Eltern reichhaltig organisierten Picknick an der Tischtennisplatte vor der Halle wurde es gegen Alba/blau dann deutlich enger. Obwohl man zwichenzeitlich schon mit +19 in Front lag, waren es eine Minute vor Schluß +5. Aber ein Dreier von Downtown sowie ein erfolgreicher Korbleger von Iceman Philipp besiegelte Albas Niederlage. Im Endpiel gegen Lok Bernau ließen sich die Jungs nicht mehr nervös machen und siegten am Ende deutlich. HC Moritz war mal wieder stolz wie Bolle auf seine Jungs, zurecht, und auch die Anhängerschaft hatte ein fröhliches Grinsen im Gesicht.
Zum Kader gehörten heute: Matti, Moritz, Pepe, Marlon, Justus T., Justus K., Mika, Kai, Phillip, Marius, Luuk und Jonas.

2. Damen gewinnt knapp

Mit einem vollen Kader von 12 Spielerinnen (es debütierten Cindy, Evi und Josi) traten wir zu unserem zweiten Saisonspiel gegen die 2. Damen von BG 2000 an. Es wurde ein schwieriges und umkämpftes Spiel. BG 2000 begrüßte uns mit einer 2-3 Zone, mit der wir so unsere Probleme hatten: schlechtes Spacing, zu viel Gewusel in der Zone, kaum Gefahr von außen. Immerhin bekamen wir im ersten Viertel 12 Freiwürfe zugesprochen, was uns immerhin halbwegs im Spiel hielt. Das zweite Viertel startete sogar noch schlechter und wir scorten erst mal 7 Minuten lang gar nicht. Der Rückstand war inzwischen auf 9 Punkte angewachsen (in einem Low-Score Game schon eine Hypothek). Erst nach einer Auszeit und mithilfe des furiosen Duos Caren und Evi steigerten wir die Intensität und kämpften uns wieder heran; minus 4 zur Halbzeit. So blieb es auch bis weit ins dritte Viertel hinein. Aber man merkte immerhin, dass wir es nun besser verstanden, das Spiel breit zu machen und so auch klare Aktionen heraus zu spielen. Dank einer offensiven One-Woman-Show von Andrea (8 Punkte in 2 Minuten) und eines And-Ones von Nina glichen wir zum Ende des dritten Viertel dann sogar aus. Neustart also vor den letzten 10 Minuten. Es wurde ein intensives Viertel und ein offener Schlagabtausch. Wir bekamen die gegnerische 9 und 10 nicht in den Griff, sodass wir uns trotz guter offensiver Aktionen nicht absetzen konnten. Ausgeglichen ging es in die letzte Minute. Unsere Freiwurfquote war das ganze Spiel über durchwachsen (immerhin ließen wir insgesamt 16 von 28 möglichen Punkten an der Linie liegen!). Umso erfreulicher waren die nervenstarken 2 von 2 Freiwürfe von Lena in der Crunch Time, die uns +2 nach vorne brachten. BG glich wiederum aus. Auszeit Hermsdorf. Ein aufgezeichnetes Play wurde – wenn auch etwas glücklich – in Punkte umgewandelt. Wieder +2 Hermsdorf. Auszeit BG bei 10 Sekunden auf der Uhr. 10 Sekunden mussten wir noch verteidigen, was wir auch gut gemacht haben. Trotzdem kam der Foulpfiff mit der Schluss-Sirene und BG hatte die Chance zum Ausgleich an der Linie. Keiner der beiden Würfe traf sein Ziel, sodass wir das Spiel knapp und glücklich gewannen. Am Ende des Tages stand ein 46 – 44 (12:15; 8:9; 13:9; 13:11) an der Anzeigetafel.
Andrea - 15 (5/12 FW), Caren - 9 (3/6), Evi - 8 (2x3er), Lena - 4 (2/2), Sandrine - 4, Merle - 3 (1/5), Nina - 3 (1/1), Cindy, Joanna, Josi, Therese, Zora (0/2))

Patrick Unger ist Damen- Bundestrainer

Der VfB Hermsdorf gratuliert seinem ehemaligen Spieler Patrick Unger. Patrick spielte in den frühen Jahren des noch jungen Jahrtausends für uns in der Regionalliga, wechselte 2004 zur TV Lich und spielte dort in der 2. Bundesliga. Nach einem mehrjährigen Aufenthalt in Kanada ging er zurück nach Deutschland und wurde in Hessen sesshaft. Im Jahr 2012 beendete er seine aktive Laufbahn und wurde kurze Zeit später Cheftrainer beim Damen Bundesligisten BC Marburg. Seit 2016 war er zusätzlich U20 Bundestrainer der Damen und steht numehr seit diesem Monat der Nationalmannschaft der Damen als Headcoach vor.
Dein alter Verein wünscht dir für die sicherlich aufregende und intensive Tätigkeit in dieser bedeutenden Position alles Gute und wir hoffen eine erfolgreiche Epoche des deutschen Damenbasketball wurde mit Deiner Ernennung eingeleitet.

mu 10 siegt zum Auftakt

Am letzten Wochenende starteten nunmehr auch die mu10 und die wu12 jeweils mit einem Sieg in ihr Basketballjahr. Die mu10, Jahrgang 2009, traf sich zeitig am Sonntagmorgen in der Seydlitzstraße und spielte gegen SSC Südwest. Von den sechs Spielern, die sich an diesem Morgen dort trafen, streiften fünf Spieler erstmals das Trikot über und getragen von Topscorer Ben wurde zum Auftakt gleich ein Sieg eingefahren. Nach der Schlußsirene war der Jubel der Kinder wohl bis ins ferne Hermsdorf zu hören. Dort in der Heidenheimer Straße spielten an diesem Sonntag auch die Mädchen der wu12 zum ersten Mal in dieser Saison. HC Christoph hat hier eine spielstarke Mannschaft geformt, die zum Auftakt Alba Kollwitz 2 mit einem 46:27 den Heimweg vermießte, herzlichen Glückwunsch.
Die Mädchen der wu14 mussten bis zum späten Abend warten, bis ihr Spiel bei City Basket in der Schillerstraße beginnen sollte. Angekommen vor der Halle musste leider die Absage des Spiels wegen technischer Probleme in der Halle verkündet werden, so dass die Mädchen pünktlich zum Länderspiel gegen Israel wieder zu Hause waren. Das Spiel wird nunmehr an einem Wochentag neu angesetzt, diesmal hoffentlch mit Licht in der Halle.

Anne Ruhnke hat die C-Lizenz

Die Basketballabteilung freut sich sehr mit Anne eine weitere linzensierte Trainerin im Team zu haben. Sie hat im Sommer viele Stunden und Wochenenden auf der Schulbank gesessen und kürzlich die C- Lzenz erworben und steht nunmehr den Damen 2 als Coach vor, herzlichen Glückwunsch.
Ebenso freuen wir uns mit Ricarda Wiek eine weitere Co- Trainerin seit dem 01.08 für den Jugendbereich der AG1 und als Coach für die mu 14/4 im Team zu haben.